EMV — Stadtkapelle Vil­lach — Chronik 19102010

Auf­grund der großen verkehrspoli­tis­chen Bedeu­tung Vil­lachs kamen aus dem gesamten Bere­ich der dama­li­gen Monar­chie Bedi­en­stete mit ver­schiedenar­tig­ster Vor– und Aus­bil­dung in diese Stadt. Dies führte in weit­erer Folge zu einem sozialpoli­tis­chen Struk­tur­wan­del inner­halb der Bevölkerung. Vil­lach wurde auch bevölkerungspoli­tisch zu einer „Eisen­bah­n­er­stadt“. Eisen­bah­ner nah­men auch regen Anteil am kul­turellen Leben und bee­in­flussten es. Im Jahre 1910 wurde der „MUSIKVEREIN der Bedi­en­steten der k.k. Staats­bahn und k.k. pivi­legierten Süd­bahn in Vil­lach“ gegrün­det. Bis zum Ende des 1. Weltkrieges im Jahre 1918 hatte dieses Eisen­bah­nerorch­ester im Musik­leben der Stadt Vil­lach sehr erfol­gre­ich gewirkt. Nach Kriegsende erfuhr das Stre­ich– und Bla­sor­ch­ester des neu erstande­nen „Eisenbahner-​Musikvereins Vil­lach“ einen bedeu­ten­den Auf­schwung. 1923 wurde die bis dahin pri­vate „Süd­bahn“ vom Staat bzw. von den Öster­re­ichis­chen Bun­des­bah­nen über­nom­men. In weit­erer Folge wurde der „Eisenbahner-​Musikverein Vil­lach“ zum „Musikverein der Eisen­bahn– und Post­be­di­en­steten in Villach“.

Eisenbahnermusikverein-​Stadtkapelle Vil­lach im Jahre 1926

Im Jahre 1938 traf nach dem Anschluss Öster­re­ichs an Hitler-​Deutschland auch den „Eisenbahner-​Musikverein Vil­lach“ das Schick­sal vieler anderer Vere­ine. Er wurde aufgelöst und in eine mil­i­tante For­ma­tion umge­wan­delt. Jede autonome Tätigkeit des Vere­ines wurde unter­sagt. Musikalis­che Aktiv­itäten erfol­gten nach genauen Anweisun­gen. Es ver­wun­dert daher nicht, dass nach Ende des 2. Weltkrieges im Jahre 1945 bzw. mit dem Wieder­erste­hen der Repub­lik Öster­re­ich demokratis­ch­gesin­nte Män­ner ver­suchten, an die alte Vere­in­stra­di­tion anzuknüpfen und den „Eisenbahner-​Musikverein Vil­lach“ neu zu konstituieren.

EMV — Stadtkapelle Villach

1954 wurde dem Verein die große Ehre zuteil, Öster­re­ich an den „Inter­na­tionalen Weltmusik-​Wettspielen“ in Kerkade (Hol­land) zu vertreten. Die Voraus­set­zung hierzu war monate­lang harte Probezeit. Der Erfolg blieb auch nicht aus. Trotz stärk­ster aus­ländis­cher Konkur­renz kon­nte das Bla­sor­ch­ester zwei erste Preise gewinnen.

Heimkehr aus Kerkade mit 2 ersten Preisen

1960 feierte das Orch­ester das 50-​jährige Bestand­sju­biläum. Dies wurde 3 Tage lang mit einem „Landes-​Blasmusiktreffen“ gebührend gefeiert. Auf Grund seiner Leis­tun­gen und vieler pos­i­tiver Beiträge zum Kul­turleben in der Draus­tadt wurde der Eisen­bah­n­er­musikverein Vil­lach mit der Ernen­nung zur „STADTKAPELLE VIL­LACH“ beson­ders aus­geze­ich­net. Im Herbst dieses Jahres wurde von Herrn Bun­de­spräsi­dent Rudolf Kirch­schläger die Hauptschule Auen eröffnet. Die musikalis­che Gestal­tung des Fes­tak­tes oblag dem Vil­lacher Orch­ester. Auf Grund dieses Erfolges und Dank des guten Ein­vernehmens mit der Stadtver­wal­tung wurde dem Eisen­bah­n­er­musikverein Stadtkapelle Vil­lach in dieser Schule ein eigener Prober­aum zur Ver­fü­gung gestellt.

Eröff­nung der HS Auen durch Bun­de­spräsi­dent Rudolf Kirchschläger

Anlässlich des 70-​jährigen Beste­hens wurde im August 1980 im Kon­gresshaus Vil­lach ein Jubiläum­skonz­ert veranstaltet.

Jubiläum­skonz­ert im Kon­gresshaus Villach

1982 wurde vom dama­li­gen Kapellmeis­ter Her­bert Karl­bauer die „Jugend­blaskapelle Vil­lach“ gegrün­det. Ziel war es, die Nach­wuchsmusiker nach und nach auf das Musizieren in einem Orch­ester vorzu­bere­iten. Ein Höhep­unkt im Jahre 1983 war die Mitwirkung bei der ORF-​Sendung „Musikan­ten­stadl“ in Warmbad-​Villach. Dieser Auftritt sollte nicht der let­zte in dieser Sendung bleiben. Im Laufe der Jahre fol­gten 3 weit­ere. Der let­zte zum „Sil­vester­stadl“ 2003.

EMV beim Musikan­ten­stadl in Warmbad-​Villach

1990 feierte der Verein sein 80-​jähriges Bestand­sju­biläum. Gle­ichzeitig ver­anstal­tete die Jugend­blaskapelle — Vil­lach in Zusam­me­nar­beit mit der Stadt und dem Öster­re­ichis­chen Blas­musikver­band ein „Öster­re­ichis­ches Jugend­kapel­len­tr­e­f­fen“ in Vil­lach. Höhep­unkt im Vere­in­s­jahr 1994 war das 1. Früh­jahrskonz­ert in der Arbeit­erkam­mer Vil­lach. Eine Konz­ertreise führte die Stadtkapelle Vil­lach im Jahr 1991 nach Varazdin im heuti­gen Kroa­t­ien. Ein Jahr Später fol­gte ein neuer­licher Auftritt beim Musikan­ten­stadl des ORF. Im Jahr 1994 fol­gte eine Kul­tur­fahrt unter dem Motto „Vil­lach grüßt Tri­est“ mit Auf­marsch und Konz­ert. Das Früh­jahrskonz­ert 1995 wurde vom ORF aufgeze­ich­net und im sel­ben Jahr fol­gte eine Konz­ertreise nach Bel­laria — Igea Marina in Ital­ien. Eine Abor­d­nung konz­ertierte in Syrien am Nation­alfeiertag des Jahres 1995 auf den Golan­höhen für die öster­re­ichis­chen UNO-​Soldaten und gab zwei weit­ere Konz­erte in Damaskus.

Konz­ert für öster­re­ichis­che UNO-​Soldaten auf den Golanhöhen

1998 wurde im Rah­men der Städtepart­ner­schaft Vil­lach — Bam­berg eine Konz­ertreise nach Bam­berg unter­nom­men. Aus der Auto­bah­n­meis­terei Villach-​Zauchen wurde ein ORF-​Frühschoppen mit der Stadtkapelle Vil­lach über­tra­gen. Ein Jahr später fand anlässlich der Brauch­tumswoche am Vil­lacher Haupt­platz ein Großkonz­ert mit den Stadtkapellen aus Feld­kirchen, Kla­gen­furt und Vil­lach statt. Zum zweiten Mal wurde eine Konz­ertreise nach Bel­laria — Igea Marina durchge­führt und im Herbst fand ein Konz­ert in Udine statt.

Stadtkapelle Vil­lach im Jahr 2000

Im Jahr 2000 fand zum 90-​jährigen Grün­dungsju­biläum ein Konz­ert Im Con­gress Cen­ter Vil­lach statt, bei über­nom­men wurde. Im Jahr 2002 wurde das 20-​jährige Beste­hen der Jugend­blaskapelle gefeiert. Ein Jahr später wurde von der Stadtkapelle die CD „Vil­lach Grüßt“ aufgenommen.

CD Auf­nahme im Gilden­heim der Faschings­gilde Villach

Im Jahr 2005 wurde Bun­de­spräsi­dent Dr. Heinz Fis­cher in Kla­gen­furt musikalisch von der Stadtkapelle Vil­lach emp­fan­gen. Auch ein ORF-​Frühschoppen wurde von der Stadtkapelle Vil­lach mit­gestal­tet. Seit 2006 ist die Stadtkapelle Vil­lach auch im Inter­net mit einer Home­page vertreten. In diesem Jahr wurde auch ein Konz­ert beim Bleiburger Wiesen­markt gegeben. 2007 umrahmte die Stadtkapelle die Eröff­nungs­feiern des Einkauf­szen­trums ATRIO und der neu gestal­teten Drauter­rassen. Die Teil­nahme am Bun­des­blas­musik­ertr­e­f­fen in Wien stellte den Höhep­unkt dieses Musik­jahres dar. Es wurde auch eine Konz­ertreise nach Tri­est unter­nom­men. 2009 umrahmte die Stadtkapelle die Eröff­nung des Carinthis­chen Som­mers musikalisch.

Die Stadtkapelle bei einem Konz­ert in Tri­est (2007)

Musik­erin­nen und Musiker und Mar­ke­tenderin­nen der Stadtkapelle 2007

Tra­di­tionell spielt der Eisen­bah­n­er­musikverein Stadtkapelle Vil­lach jedes Jahr ein Früh­jahrskonz­ert. Oft fand dies unter einem beson­deren Motto satt, wie z. B. im Jahr 2007 „Leg­en­den der Meere“, 2008 „Viva Espana“ oder 2009 „The Amer­i­can way of music“.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.